Tauchurlaub in Mozambique

April 2012

Fotogalerie

Zavora, Tofo und Pomene

Anreise mit South African Airlines über Johannesburg und direkt weiter nach Inhambane. Erste Station ist die Zavora Lodge, eine Anlage direkt am Meer mit einfachen Zimmern und einem Restaurant mit toller Aussicht und gutem Essen. Die Tauchbasis gehört direkt zum Resort.

Dann ging es nach Tofo in das Baia Sonambula Guesthouse. Ein kleines Resort mit schönen Zimmern und einer tollen Terrasse. Getaucht wurde bei Tofo Scuba, etwa 1 km entfernt.

Die dritte Lokation war die Pomene Lodge wo die Tauchbasis wieder direkt zum Resort gehört. Sehr ruhig gelegen auf einer Sandbank; die Anlage auch sehr gepflegt. Allerdings so weit abseits, dass die Versorgung offenbar nicht immer so einfach war.

 

 

Fazit

Bei allen drei Tauchplätzen war das Tauchen enttäuschend; nicht nur schlechte Sicht sondern auch wenig zu sehen. Einziger Lichtblick für mich war das kurze Auftauchen von einem Gitarrenrochen; keine Mantas - keine Walhaie.

In der Zavora Lodge und bei Tofo Scuba war das Tauchen gut organisiert, nur in der Pomene Lodge war man offenbar überfordert. Hier habe ich dann auch nicht mehr getaucht.

Besonders waren für mich in Mozambique nur die fast menschenleeren und wunderschönen Sandstrände.